Biografie: Dipl. Psych. Micha Hilgers

Dipl. Psych. Micha Hilgers
Psychoanalytiker DGPT

geb. 1954 in Aachen, in Düsseldorf aufgewachsen

1974 Abitur, Übersiedlung in die Niederlande, Hafenarbeiter in Vlissingen.

1975 Beginn des Psychologiestudiums in Amsterdam

1976 Übersiedlung nach Marburg, dort Studium Psychologie, Politische Wissenschaften und Niederlandistik

1982 Diplom Psychologie an der Philipps Universität Marburg

1984 -1988 mit Till Bastian, Christoph Pirker und Wolfgang Schmidbauer Veranstaltung von Tagungen zum Thema Psychologie und Ökologie

1990 Psychoanalytiker DGIP/DGPT

von 1990 bis 2009 Supervision der Rheinischen Kliniken Düren mit Schwerpunkt Forensik

von 1992 bis 2004 Dozent am Alfred-Adler-Institut Köln-Aachen, seit 1997 mit Kontrollanalysen, von 2001 bis 2004 mit Lehranalysen beauftragt.

von 1994 bis 2004 Supervision der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik des Universitätsklinikums Aachen

seit 1999 Supervision der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie des Universitätsklinikums Aachen

seit 2004 Dozent, Supervisor und Lehranalytiker des Instituts für Psychotherapie und Psychoanalyse Rhein-Eifel

von 2006 bis 2009 Supervisor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Rheinischen Kliniken Köln-Merheim

seit 2005 bis 2013 Supervisor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Holweide der Kliniken der Stadt Köln

seit 2005 bis 2014 Supervisor der Röher Parkklinik, Eschweiler

seit 2006 bis 2016 Supervisor der Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychotherapie, Psychotherapie/ Psychosomatik DRK Fachklinik Bad Neuenahr

seit 2007 Supervisor der Kinder- und Jugendpsychatrie und Psychotherapie, St. Marienhospital, Düren

seit 2008 Supervisor des Alexianer-Krankenhauses, Aachen

seit 2010 Dozent, Supervisior und Lehranalytiker an der Akademie für angewandte Psychologie und Psychotherapie (APP Köln)

seit 2014 Supervisor novera RPK Aachen, Tagesklinik zur ganztägig ambulanten medizinisch-beruflichen Rehabilitation

seit 2016 Supervisor der psychosomatischen Abteilung Schwertbad Aachen

Seminar:

19.05.2015: „Schamkonflikte in der Psychotherapie mit Abhängigen, ihren Angehörigen und bei den Behandeln“ , Fachklinik Haus Silo, Rehabilitationseinrichtung für Suchterkrankte, Ratingen

Praxistätigkeit in Aachen und Privatpraxis in Roetgen-Mulartshütte

Beratung und Coaching von Führungskräften aus Wirtschaftsunternehmen. Projektbegleitung und Beratung bei PR-Fragen und Öffentlichkeitsarbeit. Training für Medienaufritte.

Ausbildung von Psychotherapeuten im Rahmen der Lehrtätigkeit an Ausbildungsinstituten, Leitung von Selbsterfahrungsgruppen, Lehranalysen.

Supervision und Coaching zahlreicher psychosozialer Einrichtungen, u.a. zur Wiedereingliederung von Straffälligen, von Parteien und Verbänden, Sachverständiger für den Deutschen Naturschutz Ring und die Enquete Kommission des Deutschen Bundestages „Schutz der Erdatmosphäre“, Sachverständiger zweier Enquete-Kommissionen in Salzburg zum Thema Mobilität. Jurymitglied beim nordrheinwestfälischen Wettbewerb des Umweltministeriums „Öffentlichkeitsarbeit im Umweltschutz“.

Seit 1984 zahlreiche Fachpublikationen zu psychisch kranken Straftätern, Gruppenpsychotherapie (z. B. in Tschuschke, V (Hrsg): Gruppenpsychotherapie, im Druck), (Scham („Scham. Gesichter eines Affekts“. 3. Überarbeitete und erweiterte Auflage Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2006), Psychoanalyse („Das Ungeheure in der Kultur. Psychoanalytische Aufschlüsse zum Alltagsleben“, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1999. „Mensch Ödipus. Konflikte in Familie und Gesellschaft“, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007) und Liebesbeziehungen (Lust, Liebe, Leidenschaft, Vandenhoeck 6 Ruprecht, 2001), Umweltpsychologie und Umweltpolitik (Ozonloch und Saumagen. Motivationsfragen der Umweltpolitik. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, S. Hirzel, Stuttgart 1997) mit dem Schwerpunkt Mobilität (Total abgefahren. Psychoanalyse des Autofahrens, Herder, Freiburg 1992), Rechtsradikalismus.

Zahlreiche Tagungs- und Kongressbeiträge, Medienauftritte (Talk im Turm, Scobel, Münchener Runde, Hallo Ü-Wagen, häufige Interviews im WDR, SWR und HR zu aktuellen tagespolitischen Themen).